GREENHORN COMPUTER-FORUM - Freundliche Hilfe für PC-Einsteiger und Fortgeschrittene

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1

zum Seitenende

 Forum Index —› Allgemeines —› Sind Betriebsysteme PC-Hersteller gebunden?
 


Autor Mitteilung
afrikaner
Boardmeister

Beiträge: 678


Gesendet: 17:39 - 03.08.2008

Hallo und einen schönen Sonntag abend -

ich habe mir vor einiger Zeit ein Acer Notebook zugelegt - gebracuht - mit original CDs von Windows Home.
Das Ding macht nur Probleme, mittlerweile habe ich es geschafft, nach der Italienischen Version eine englische aufzuspielen.
Warum auch immer - deutsch will nicht.
Nun habe ich ja noch die CDs von meinem Gericom Notebook....was mir nicht ganz klar ist, ob das was da drauf steht auch stimmt: Diese CDs sind nur für Computer der Marke Gericom...bla bla...
Windows ist doch Windows ? Oder?

grüssle
Afri
Nubira
Moderator

Beiträge: 15134


 

Gesendet: 19:00 - 03.08.2008

>Hier< habe ich was dazu gelesen.

Nubira
Piranha
Boardkaiser

Beiträge: 2746


 

Gesendet: 21:57 - 03.08.2008

Nach aktueller Rechtsprechung ist der Begriff OEM, der ursprünglich besagen sollte, dass eine Software an eine bestimmte Hardware gebunden ist nicht legal.
Demnach kann und darf man jede beliebige Software die man auf egal was für Wegen erworben hat auf jedem beliebigen Computer benutzen.
Einzige Einschränkung ist, dass man sie immer nur einmal in Gebrauch haben darf, sprich, wenn man z.B. eine Version (egal ob OEM oder nicht) von Windows auf einem PC hat und will sie auf einen anderen PC installieren, dann muss man die Installation vom alten PC löschen.

PC-Herstellern, insbesondere Notebook-Herstellern passt das aber nicht in den Kram, denn Notebooks sind viel kurzlebiger als Versionen von Windows, also kommt eine riesige Nachfrage auf, nach Notebooks OHNE vorinstalliertes Betriebssystem.
Wozu soll man die selbe Software 2 mal kaufen?

Effektiv hätte der Hersteller eines Notebooks mehr Arbeit damit eine Treiber-CD mitzuliefern (wie das bei Mainboards gemacht wird) als einfach Windows fertig installiert mitzuliefern.

Das Dumme ist nun, dass auf diese Weise
1) kein Original-Windows mitgeliefert wird, sondern eine modifizierte Version, die die nötigen Treiber für genau dieses Notebook enthält.
2) man eine "normale" Windows-CD nicht installieren kann, schlicht weil die nötigen Treiber fehlen.

Wenn da steht, die CD ist nur für Gericom, dann heisst das nichts anderes als:
Es sind nur Treiber für Gericom Notebooks enthalten, alles was andere Treiber benötigt wird nicht funktionieren.
Aus dem gleichen Grunde will auch dein deutsches XP nicht auf dem Acer.

Ich habe mir fürs Notebook meiner Frau die Arbeit gemacht, über Hardware-Manager rauszufinden was drin ist, und mit viel Suche im Web alle nötigen Treiber einzeln zu haben, insbesondere muss man eine Diskette vom Treiber für den Festplattenkontroller erstellen und diesen gleich zu Beginn der Installation mit F6 einbinden.
Seitdem kann ich ihr auch ein "normales" Windows installieren.
afrikaner
Boardmeister

Beiträge: 678


 

Gesendet: 00:43 - 04.08.2008

Guten Morgen -

jetzt habe ich mich zuerst gefreut über den Link von Nubira....aber was Du so schreibst, Piranha, klingst schon einleuchtend. Da ich noch nicht der Profi im Installieren von speziellen Treibern bin, werd ich halt in meiner englischen Version versuchen, glücklich zu werden.

Danke für die Aufklärung -
grüssle
Afri

Seiten mit Postings: 1

- Sind Betriebsysteme PC-Hersteller gebunden? -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Allgemeines —› Sind Betriebsysteme PC-Hersteller gebunden?
 



Version 3.1 | Load: 0.002649 | S: 1_2