GREENHORN COMPUTER-FORUM - Freundliche Hilfe für PC-Einsteiger und Fortgeschrittene

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1 2 3

zum Seitenende

 Forum Index —› Hardware —› Neue Graka: AGP, PCI, Lüfter, Netzwerkprobleme
 


Autor Mitteilung
everstream
Boardkönig

Beiträge: 1818


Gesendet: 21:55 - 04.04.2008

Hallo, alle zusammen
mal wieder brauche ich eure Hilfe.

Seit gestern habe ich ja neue Graka in meinem PC laufen. Und ungefähr seit der gleichen Zeit will meine WLAN-PCI Karte nicht richtig funktionieren.
Ich teile über diese WLAN-Verbindung eine DSL Leitung mit meiner Schwester und bis jetzt hat alles geklappt, bloß jetzt schwankt die Empfangsqualität/Signalstärke von einer Sekunde auf die andere und sogar bei(ab und zu)konstanter Signalstärke fließen kaum noch Daten durch die Leitung.

Probleme seitens DSL-Anbieters(Arcor) schließe ich soweit aus, denn bei meiner Schwester funzt ja alles.

Meine Vermutung wäre jetzt, dass die WLAN-Karte zu wenig Strom über den PCI-Bus bekommt, denn die neue Graka hat einen zusatzlichen Stromanschluss muss also richtig Saft ziehen. Vielleicht tut sie das auch über AGP-Bus/Mainboard weil die Versorgung über den zusätzliche Anschluss nicht ausreicht. Da hängen nämlich diese Graka, ein Gehäuselüfter und die Festplatte an einem Kabelstrang.

Die Frage nun an euch, Leute:
liege ich mit meiner Vermutung richtig? Wie kann ich die Situation ändern?
An dem zweiten, etwas anders aussehenden Kabelstrang hängen nur 2 DVD-Laufwerke und da würde auch nichs anderes passen.

Vielen Dank im Voraus,

MfG everstream
Piranha
Boardkaiser

Beiträge: 2746


 

Gesendet: 00:11 - 05.04.2008

Am Kabel liegt es sicher nicht.
Entweder ist das Netzteil grundsätzlich überfordert mit der Leistungsaufnahme der neuen Grafikkarte, oder das Problem liegt woanders.

WENN es ein Stromproblem ist, dann müsste ich rückfragen:
Hast du auf dem Board einen 4pin extra Stromanschluss für die Grafikkarte und wenn ja, hat das Netzteil den passenden Stecker dafür, und wenn wieder ja, hast du ihn eingesteckt?

Wenn es kein Stromproblem ist, dann ist es vermutlich ein IRQ Problem.
Möglicherweise belegt die neue Grafikkarte den gleichen IRQ wie die Netzwerkkarte, und stören sich gegenseitig.
Falls du noch einen PCI Steckplatz frei hast, steck die Netzwerkkarte mal um.
everstream
Boardkönig

Beiträge: 1818


 

Gesendet: 11:49 - 05.04.2008

Zitat:
Wenn es kein Stromproblem ist, dann ist es vermutlich ein IRQ Problem.
Möglicherweise belegt die neue Grafikkarte den gleichen IRQ wie die Netzwerkkarte, und stören sich gegenseitig.
Falls du noch einen PCI Steckplatz frei hast, steck die Netzwerkkarte mal um.



Daran habe ich auch schon gedacht, aber außer dem PCI-Slot in dem die Netzwerkkarte steckt(№ 3) sind noch 2 PCI-Steckplätze frei, davon war einer von der AGP-Graka schon immer "mitbenutzt" . Bei der alten Graka steckte die Netzwerkkarte auch im PCI-Slot 3 und es gab keine Probleme.
Was ich im Bereich IRQ machen könnte, wäre die nicht benötigten Anschlüsse(LPT und COM) zu deaktivieren. Bloß da weiß ich nicht, ob die im BIOS zu sehende 1 serielle und 1 parallele Schnittstellen, genau diese LPT und COM sind.
Umstecken hätte dazu geführt, dass die Netzwerkkarte näher an die Kühlung der Graka wäre und es "einbisschen wärmer" hätte.

Zitat:
Hast du auf dem Board einen 4pin extra Stromanschluss für die Grafikkarte und wenn ja, hat das Netzteil den passenden Stecker dafür, und wenn wieder ja, hast du ihn eingesteckt?


Also ich habe auf dem Board und vom Netzteil noch etliche Anschlüsse, die ich aber alle nicht kenne. Bis jetzt habe ich die Festplatte, die beiden Laufwerke sowie einen der beiden Lüfter über weiße 4-Pin-Laufwerkanschlüsse mit Strom versorgt.

Zu den "unbekannten" Anschlüssen vom Netzteil, es gibt da ein paar die wie der 12V- Stecker für die grundsätzliche Versorgung des Mobos aussehen, und noch 2 oder 3 sehen wie das SATA-Kabel von der Festplatte.

Auf dem Mobo gibt es zum Beispiel einen Anschluss, an dem der Kartenleser "hängt" und daneben einen der genau so aussieht.

Leistungsaufnahme der Karte liegt laut Alternate bei 33 Watt unter Volllast:

MSI NX7600GT-TD512Z

Die Karte habe ich zwar hier gekauft:

http://www.computerhandlung.de/MSI_VGA_NX_7600_GT_TD_512_Z_512_MB_AGP_Retail_90711.htm

aber sie sieht so aus wie auf der Abbildung bei Alternate und die technische Daten stimmen überein.
Dass mein 550-Watt-starkes Netzteil damit überfordert werden kann bezweifle ich aber ganz stark.

everstream
Boardkönig

Beiträge: 1818


 

Gesendet: 11:54 - 05.04.2008

Zitat:
(№ 3)

sollte eigentlich Nummer 3 heißen.

MfG everstream
Piranha
Boardkaiser

Beiträge: 2746


 

Gesendet: 15:32 - 05.04.2008

LPT und COM sind sicher die, die du im BIOS siehst.

Umstecken kannst du ja probehalber mal, wenns dann geht, hast du zumindest das Problem eingekreist.

Der 4pin Stecker ist quadratisch, 2 mal 2 pins, mit einem kleinen Haken auf einer Seite, wenn dein Netzteil standard Farben an den Kabeln hat, dann gelb/schwarz.
Sieht tatsächlich genauso aus, wie eine Mini Ausgabe vom Mainboard-Hauptstromanschluss, befindet sich auf dem Board meist in der Nähe der CPU.
everstream
Boardkönig

Beiträge: 1818


 

Gesendet: 19:53 - 05.04.2008

Zitat:
....dann gelb/schwarz.
Sieht tatsächlich genauso aus, wie eine Mini Ausgabe vom Mainboard-Hauptstromanschluss, befindet sich auf dem Board meist in der Nähe der CPU.



In der Nähe der CPU befindet sich tatsächlich von dir beschriebener Anschluss, allerdings wird er im Handbuch als ATX 12V bezeichnet, und in der Beschreibung steht, der Anschluss sei für die Stromversorgung der CPU.

Das mit IRQ-Zuweisung habe ich probiert: den LPT-Port im Bios deaktiviert, und dessen IRQ(7) manuell dem PCI-Slot 3 zugewiesen. Allerdings sah ich in der Hardwareauflistung, die vor dem Anmeldebildschirm kommt, die IRQ 7 zweimal zugewiesen. Ich weiß nicht was da als zweites angehängt wurde, die Liste verschwindet in weniger als 1 Sekunde seitdem ich die 3,5 Zoll Diskette aus der Boot-Device-Liste entfernt habe(eine Floppy habe ich ja gar nicht)

Ich habe jetzt auch schon die alte Graka eingesteckt und Stromversorgung so wie sie früher war eingerichtet. Bringt nichts. Somit scheiden wohl Graka und Stromversorgung als mögliche Fehlerquellen aus.

Mal in ganz andere Richtung:
Kann die WLAN-Karte durch ein Benchmark oder einen Burn-In-Test(beides in Sandra Lite) kaputt gehen?

Das kleine grüne Lämpchen auf der Karte leuchtet nicht konstant, es blinkt ständig. Wenn ich mit dem mitgeliefertem MSI-Utility nach vorhandenen Netzwerken scanne sehe ich den Router von meiner Schwester und die Signalstärke schwankt zwischen 62 und 72 %.

Ich werde das mit dem Umstecken noch probieren, obwohl das mit der Neuinstallation des MSI-Utility und Konfiguration aller Passwörter verbunden ist.

Kann es sein das jemand sich in mein WLAN-Netzwerk einklinkt und stört? Bei der Erstinstallation habe ich mindestens noch 2 WLAN-Netzwerke in der Liste/Reichweite gesehen.
Gibt es Programme um sowas zu prüfen/den Störer aufzuspüren?

MfG everstream
Piranha
Boardkaiser

Beiträge: 2746


 

Gesendet: 01:01 - 06.04.2008

Richtig ist, ATX 12V, versorgt aber nicht nur die CPU, denn die läuft auf unter 2 Volt.
Vereinfacht gesagt, der Anschluss dient dazu mehr Strom aufs Board zu liefern, ohne den Hauptanschluss zu überlasten.

IRQ Konflikt ist immer eine Möglichkeit, aber wenn du ein paar der freien IRQ´s ausprobierst und das Ergebnis immer gleich ist, dann auch eher unwahrscheinlich.

Damit kommen wir zu einem meiner Lieblingsthemen.
In fachchinesisch: Anzahl gleichzeitiger halboffener TCP Verbindungen.
In XP ist die seit SP2 auf 10 limitiert, kann man aber mit einem kleinen Tool auf 50 erhöhen.
Nur nutzt das alles nichts, wenn der Provider die Anzahl ebenfalls begrenzt.
Einige Programme, wie online Gameserver oder eMule bauen Dutzende von Verbindungen gleichzeitig auf.
Viele Provider haben das Limit aber noch unter 10 gesetzt.
Daraus folgt, wann immer du so ein Programm laufen hast geht dir alle paar Minuten der Traffic in die Knie, nicht weil an deinem Rechner was nicht stimmt, sondern weil der Provider an seinem Ende die Leitung zu macht, meist nur für ein paar Sekunden, aber lange genug, dass alle offenen Verbindungen ins Timeout laufen.
Wenn du mit deiner Schwester den gleichen Anschluss teilst und ihr keine 2 verschiedenen IP´s habt, lässt es sich recht leicht herausfinden, du müsstest nur beide Rechner gleichzeitig beobachten, wenn bei dir der Traffic auf 0 geht, müsste das Gleiche auch bei deiner Schwester passieren, muss aber ein sekundengenauer Vergleich sein.

Das Blinken an der Netzwerkkarte entspricht dem Blinken der HDD-LED, die ist aus wenn keine Daten fliessen, und blinkt umso schneller, je mehr Daten durchkommen, bis es so schnell wird, dass es wie Dauerlicht aussieht.

Wenn du dann immer noch Probleme hast, wäre meine letzte Idee, das Modem.
Highspeed DSL Modems leben nicht besonders lange, und die ersten Anzeichen von Altersschwäche sind, wenn der Traffic langsamer wird oder Aussetzer hat.
Meistens hat das Modem mehr als einen Anschluss, und jeder Anschluss einen separaten Steuerchip, wenn du mehrere Anschlüsse hast, steck deine Verbindung auf einen anderen Anschluss um.

Bei drahtlosen Verbindungen kommt noch der Empfänger als mögliche Fehlerquelle dazu, die sind genauso kurzlebig wie die Modems.
everstream
Boardkönig

Beiträge: 1818


 

Gesendet: 11:13 - 06.04.2008

Zitat:
Richtig ist, ATX 12V, versorgt aber nicht nur die CPU, denn die läuft auf unter 2 Volt.
Vereinfacht gesagt, der Anschluss dient dazu mehr Strom aufs Board zu liefern, ohne den Hauptanschluss zu überlasten.



Also brauche ich den 4Pin-Laufwerk-Stecker auf der Karte nicht zu belegen?
Das wäre prima, denn dann hätte ich weniger Kabelsalat im Rechner.

Was die IRQs angeht, da habe ich gerade noch eine freigegeben, bringt nichts.
Die WLAN-Karte habe ich auch schon in einen anderen Steckplatz eingesteckt, das bringt auch nichts.

Ob ich mit meiner Schwester die gleiche IP hatte weiß ich nicht, habe das früher niemals verglichen und jetzt zeigt mir dafür zuständiges MSI-Tool als I.P. 0.0.0.0 an und Verbindungsstand "No Link" an und versucht erst gar nicht eine Netzwerkadresse zu beziehen, was es früher immer tat.

Zum historischen Verlauf des Problems:
als meine WLAN-Karte zum ersten mal installiert und erfolgreich konfiguriert wurde hat alles ohne weiteres gefunzt. Dabei war es vollkommen egal ob der PC von meiner Schwester eingeschaltet war oder nicht.
Sobald ich die neue Graka eingebaut habe funktionierte mein WLAN noch kurze Zeit, aber nur wenn der PC von meiner Schwester eingeschaltet war.
Und jetzt funzt mein WLAN nicht mehr, egal ob der PC von meiner Schwester eingeschaltet ist oder nicht.

Das mit den TCP-Verbindungen habe ich schon mal gehört, aber früher, wo mein WLAN noch funktionierte, war ich gleichzeitig mit meiner Schwester im Netz, wir beide hatten immer mehrere Seiten in Tabs offen und ich benutzte den StarDownloader, der zum Herunterladen einer Datei gleichzeitig 4 Verbindungen aufbaut und es gab keine Probleme.

Heißt es nun, dass der Router von meiner Schwester bzw. meine höchstens 2 Monate alte WLAN-Karte kaputt ist?

Hier noch der Link zur Karte:

MSI WLAN

MfG everstream
Piranha
Boardkaiser

Beiträge: 2746


 

Gesendet: 15:50 - 06.04.2008

Wenn die Karte noch zusätzlich einen 4pin Stromanschluss hat, der genauso aussieht wie Stromanschluss einer Festplatte, dann solltest du den auch versorgen, die extra Spannung vom Board her geht nur bis zum Steckplatz, optimal wäre also beides zu haben.

Zur gemeinsamen Verbindung ist die Frage, wie ist das Ganze verbunden?
Ich vermute mal, dein Rechner hängt an einem Router oder Modem, was am DSL Anschluss hängt, aber wo ist der Rechner deiner Schwester angeschlossen? Auch am Router oder an deinem PC?
Um festzustellen, wer welche IP verwendet, öffne ein DOS Fenster (Start - Zubehör - Eingabeaufforderung) und tipp ein:
ipconfig
das zeigt IP, Subnetz und Gateway an.
Wenn du mir die 3 Werte von beiden Rechnern gibst kann ich dir den Rest schon sagen.

Für die Verbindung der beiden PC´s untereinander müsstest du noch Computername und Arbeitsgruppe in den beiden PC´s nachschauen (in Systemsteuerung - Netzwerk)
Ausserdem müsste ich wissen, welche Firewall du verwendest, ob die Windows eigene Firewall abgeschaltet ist und was in der Firewall als vertrauenswürdig eingestellt ist.

Worauf ich hinaus will ist:
Es ist durchaus möglich, dass beim Einbau der neuen Karte einiges verstellt wurde, auch im Netzwerk, Hardware Defekt gleichzeitig mit Einbau von was Neuem wäre ein sehr unwahrscheinlicher Zufall, die ganze Umsteckerei dient nur dazu das trotzdem zu überprüfen, wichtiger ist die Einstellungen zu überprüfen.

Mal angenommen ihr habt 2 verschiedene IP´s, also jeder seine eigene Verbindung zum Provider, und jetzt ist dein PC so eingestellt dass er als Gateway den PC deiner Schwester benutzt, das würde das Problem erklären, weil dann beim Provider beide PC´s über die gleiche Verbindung rein kommen, die Menge gleichzeitiger Verbindungen also verdoppelt ist, und das überschreitet evtl das Limit.
everstream
Boardkönig

Beiträge: 1818


 

Gesendet: 18:54 - 06.04.2008

Zitat:
Ich vermute mal, dein Rechner hängt an einem Router oder Modem, was am DSL Anschluss hängt, aber wo ist der Rechner deiner Schwester angeschlossen? Auch am Router oder an deinem PC?


Meine Schwester hat einen DSL-Anschluss, d.h. ihr PC ist über ein LAN-Kabel mi einem WLAN DSLModem200 von Arcor verbunden ist. Das Modem ist mit einer StarterBox verbunden und die StarterBox mit der Telefonsteckdose.
Mein PC war bis jetzt über WLAN-Karte mit dem DSL WLAN Modem meiner Schwester verbunden und meine Schwester musste nicht ins Netz gehen oder überhaupt ihren PC anmachen, damit ich eine I.P-Adresse bekomme und ins Internet gehen kann. Es ging auch so.

Jetzt kann ich für meinen PC keine I.P. ermitteln, da meine Karte sich ja nicht mit dem WLAN-Modem von meiner Schwester verbindet.

Können diese ganzen Probleme davon kommen, dass ich die Wlan-Verbindung oft deaktiviert habe? Ich musste das tun, um nicht ungeschützt mit dem Netz verbunden zu sein, weil ich beim Spielen(keine Online-Spiele) den Kaspersky deaktiviert habe um den RAM und den Prozzi nicht zu überlasten.

Die Firewall ist sowohl bei mir als auch bei meiner Schwester, die die ein Bestandteil von "Kaspersky Personal Security Suite" ist. Windows Firewall ist auf beiden Rechnern deaktiviert.

Zitat:
weil dann beim Provider beide PC´s über die gleiche Verbindung rein kommen, die Menge gleichzeitiger Verbindungen also verdoppelt ist, und das überschreitet evtl das Limit.


für den WLAN habe ich doch keine Konfigurationseinstellungen verändert und früher war da nichts überschritten warum sollte das jetzt der Fall sein?

everstream
Boardkönig

Beiträge: 1818


 

Gesendet: 19:46 - 06.04.2008

Also mit ipconfig funktioniert überhaupt nicht: das schwarze DOS-Fenster erscheint auf beiden Computer für einen Sekundenbruchteil und verschwindet wieder.
In den Einstellungen von Kaspersky AntiHacker("Zonen")auf meinem PC habe ich folgendes gefunden:

IP-Adresse: 149.xxx.xx.164 Subnetzmaske: 255.255.255.0(x sollen die Zahlen darstellen) Status: Internet
Nutzer(oder wie auch immer das hieß) :WAN(PPP/SLIP) Interface.

IP-Adresse:192.xxx.1.0(diese IP habe ich auch bekommen wo es noch keine Probleme gab, daran konnte ich mich jetzt erinnern) Subnetzmaske: 255.255.255.0 Status: Internet(Zugriff auf Dateien und Drucker(NetBios) verbieten, ICMP verbieten) Nutzer: MSI Wireless Adapter(dies ist meine WLANKarte)-Paketplaner-Miniport.

Wenn ich bei der zweiten IP den Status auf "vertrauenswürdig" oder "lokales Netzwerk" ändere, bekomme ich trotzdem keine Verbindung zum WLAN-Modem von meiner Schwester.

Die IP-Adresse von meiner Schwester ist jetzt laut Forum-Startseite 88.xx.xx.100.

Das ipconfig funktioniert wie gesagt nicht.

MfG everstream

Seiten mit Postings: 1 2 3

- Neue Graka: AGP, PCI, Lüfter, Netzwerkprobleme -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Hardware —› Neue Graka: AGP, PCI, Lüfter, Netzwerkprobleme
 



Version 3.1 | Load: 0.002893 | S: 1_2