GREENHORN COMPUTER-FORUM - Freundliche Hilfe für PC-Einsteiger und Fortgeschrittene

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1 2

zum Seitenende

 Forum Index —› Allgemeines —› DVD-RAM als Backupmedium?
 


Autor Mitteilung
Eusebius
Power-User

Beiträge: 278


Gesendet: 15:18 - 16.09.2007

Liebe Greenhörner!

Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit der DVD-RAM gemacht?
Überlege zur Zeit, ob ich mir als Backup-Medium eine zweite Festplatte zulegen sollte (neben den Backups, die ich ohnehin von Zeit zu Zeit auf DVDs brenne). Dabei bin ich auf die ominöse DVD-RAM gestoßen, die jedoch hierzulande wenig bekannt und verbreitet ist.
Laut veschiedenen Berichten soll sie eine Mindestlebensdauer von 30 Jahren haben. Das wäre mir natürlich allemal lieber als eine defekte Festplatte alle zehn Jahre.. Zudem soll sie ohne Qualitätsverlust nahezu 100000 Mal wiederbeschreibbar sein.

Einen ausführlichen Artikel gibt es bei Wikipedia: DVD-RAM

Würde mich über den einen oder anderen Erfahrungsbericht sehr freuen!
coaster_omma
Boardkaiser

Beiträge: 2198


 

Gesendet: 16:39 - 16.09.2007

Hallo,

Unterstützt Dein DVD-Laufwerk denn überhaupt RAM-DVDs?

DVD-RAMs sind eher als Alternative zu DVD+-RWs zu sehen. Eine Festplatte hat ja deutlich mehr Kapazität und ist daher nicht direkt vergleichbar.

Für Backups ist DVD-RAM ideal, weil sie sich sehr schnell und problemlos bespielen läßt. Es muss lediglich der RAM-Treiber für das DVD-Laufwerk installiert werden. Alles weitere geht (jedenfalls ab XP aufwärts) einfach durch Kopieren der Dateien über den Browser oder ein entsprechendes Backup-Programm (z.B. Tray Backup) wie auf eine kleine Festplatte.
Durch den relativ geringen Preis kann man sich so für jeden Zweck eine separate DVD zulegen.

Ich benutze seit 2003 erfolgreich DVD-RAMs für die Datensicherung. Nicht zuletzt auch deshalb, weil unser DVD-Recorder ebenfalls RAM unterstützt und ich so die aufgenommenen Filme leichter schneiden kann.

Von meinen DVD-RAMs (alle Panasonic) ist bisher noch keine hinüber. Wohingegen schon unzählige DVD-RWs ein Fall für den Mülleimer waren.

Wenn Du allerdings regelmäßig die ganze Festplatte samt Windows sichern oder klonen möchtest, wäre eine Festplatte das bessere Medium.
Eusebius
Power-User

Beiträge: 278


 

Gesendet: 19:23 - 18.09.2007

Zitat:

Unterstützt Dein DVD-Laufwerk denn überhaupt RAM-DVDs?



Na klar. Sonst hätte ich ja nicht gefragt ;).

Zitat:
Wohingegen schon unzählige DVD-RWs ein Fall für den Mülleimer waren.

Genau das ist der Grund, weswegen ich mir in der Richtung auch Gedanken gemacht habe. Klar ist nichts für die Ewigkeit, aber wenn gebrannte CD's und DVD's schon nach weniger als fünf Jahren hinüber sind, ist das dann doch ärgerlich..


Herzlichen Dank jedenfalls für Deinen Erfahrungsbericht! Ich habe mir heute mal testweise ein paar Rohlinge gekauft und werde mich mal in den nächsten Tagen auf die Suche nach geeigneten Treibern für mein Laufwerk machen.
Von welchem Hersteller ist denn Dein Brenner und welche Treiber benutzt Du dafür?

Wie ich gelesen habe, scheint es nur wenige Hersteller zu geben, die auch vernünftige Treiber zu ihren Geräten zur Verfügung stellen, so dass man letztlich mit den Panasonic-Treibern (und dem Austricksen der Installationsroutine) vorlieb nehmen muss..
coaster_omma
Boardkaiser

Beiträge: 2198


 

Gesendet: 21:46 - 18.09.2007

Unsere RAM-Laufwerke sind allesamt von LG (unterschiedlichen Alters). Ich verwende bei allen den Treiber von BHA, der mal auf einer Bonus-CD beim ersten Laufwerk dabei war.

Dazu könnte auch dieser Beitrag interessant sein.

Das Einzige, was man sich verkneifen bzw. vorher entfernen sollte, sind Treiber oder Programme, die ein direktes Beschreiben von RWs ermöglichen sollen, wie z.B. InCD (Nero) oder DirectCD (WinOnCD). Das kann zu Problemen führen.

Außerdem: Die Disks müssen nicht formatiert werden...
Piranha
Boardkaiser

Beiträge: 2746


 

Gesendet: 07:01 - 20.09.2007

Nachdem ich die Erfahrung gerade gemacht habe, darf ich hier mal meinen Senf dazu geben

Ob nun CD oder DvD, völlig egal welches Format, die Daten da drauf sind kurzlebig
Je nach Qualität der Rohlinge sind Daten schon nach 2 Jahren nicht mehr lesbar
Dabei gilt:
- gute Qualität hält länger, aber nicht alles wo ein guter Name draufsteht ist auch gute Qualität
- je schneller der Brenner, desto dünner die Daten, desto schneller nicht mehr lesbar
- Rohlinge die in "normalen" Hüllen in einem CD-Rack oder so aufbewahrt werden (oder kurz, wo Licht ran kann) verfallen schneller, wenn kein Licht ran kann halten sie länger
- CD Laufwerke sind äusserst inkompatibel, sehr oft kann ein Laufwerk nicht lesen, was ein Anderes geschrieben hat und die Laufwerke sind meist noch kurzlebiger als die Rohlinge, sprich neues Laufwerk bedeutet oft, dass man alte backups nicht mehr lesen kann

Festplatten erleben gerade einen extremen Umschwung, neuerdings gib es Platten mit 500GB schon unter 100€
Ich selbst bin gerade umgestiegen und habe ALLE meine CD´s und DvD´s auf externe Festplatten kopiert
CloneCD erstellt prima Images von CD´s und DvD´s, die man hinterher bequem in VirtualCloneDrive einlegen kann
Aber VORSICHT
Wenn eine CD oder DvD mal nicht mehr geht, verliert man ein paar Daten oder einen Film oder so, wenn eine 500GB Platte nicht mehr geht sind auf einen Schlag 100te von CD´s und DvD´s weg
Ausserdem kann man dank Kopierschutz nicht jede CD/DvD so sichern (aber das ist bei backup auf Rohlinge auch nicht anders)
Piranha
Boardkaiser

Beiträge: 2746


 

Gesendet: 07:31 - 20.09.2007

Noch ein paar Gedanken als Nachtrag:

- Wenn man externe USB Platten verwendet und die nicht ständig laufen, halten sie länger als alles Andere
- Wer einmal Nero Image Recorder gesehen hat, wie der DvD Images mit 55MB/sek brennt, dem ist jeder Brenner zu lahm, es muss nicht mal eine interne Platte sein, selbst direkt auf die USB Platte schreibt Nero noch mit 35MB/sec und von "Buffer underrun" hat man bei Festplatten noch nie was gehört
- Ein Image kann man bei Bedarf von der Platte jederzeit wieder auf eine CD/DvD brennen
- DvD Images haben keine Speicherbegrenzung, man kann Images in beliebiger Grösse erstellen und dank ISO Buster sogar noch bearbeiten
- Allein vom Preis her sind im Verhältnis von Preis zu Speicherkapazität Festplatten inzwischen billiger als Rohlinge
Eusebius
Power-User

Beiträge: 278


 

Gesendet: 09:52 - 20.09.2007

Hallo Piranha,

Du schreibst:
Zitat:
Ob nun CD oder DvD, völlig egal welches Format, die Daten da drauf sind kurzlebig
Je nach Qualität der Rohlinge sind Daten schon nach 2 Jahren nicht mehr lesbar



Hast Du diese Erfahrung auch explizit mit "DVD-RAMs gemacht?
Eusebius
Power-User

Beiträge: 278


 

Gesendet: 09:53 - 20.09.2007

Upps, da fehlt ein Anführungszeichen.
Manchmal wünschte ich mir eine Editierfunktion..
*schwärm und unauffällig zwinker an die Chefin* ;)
Nubira
Moderator

Beiträge: 15134


 

Gesendet: 10:37 - 20.09.2007

Eusebius, ich zwinker mal zurück.
Was glaubst Du wohl, was ich mir so alles wünsche!
Aber ich habe das Forum so übernommen und habe vieles, was ich selbst machen konnte, auch verändert.
Aber die vorgegebenen Software hat leider ihre (sehr engen) Grenzen.

Also machen wir es weiter wie bisher:
Wenn Dir gravierende Fehler unterlaufen sind, poste denselben Beitrag ohne diese Fehler einfach nochmal und ich lösche dann den ersten.
Ansonsten editiere ich sowieso schon mal, wenn mir was auffällt!

Nubira
Piranha
Boardkaiser

Beiträge: 2746


 

Gesendet: 18:00 - 21.09.2007

Nein, DvD-RAM habe ich noch nicht probiert, aber ich habe da eine recht einfache Einstellung dazu

Als CD´s auf den Markt kamen, haben viele geglaubt, es ist die genialste Erfindung seit es Computer gibt
Dann kamen die beschreibbaren CDs und damit begann das Problem
Zu Beginn war es sehr praktisch, besser als alles was es vorher gab, später stellte sich dann heraus, dass die Rohlinge je nach Qualität nur sehr kurzlebig sind

Als DvD´s auf den Markt kamen war es ähnlich, endlich mehr Platz auf den Rohlingen, hurra, aber dann stellte sich heraus, dass je nach Qualität von Laufwerk und Rohling diese teilweise direkt nach dem brennen in anderen Laufwerken schon nicht lesbar sind

DvD-RAM ist jetzt neu, ob und wie gut es ist, dazu gibt es so gut wie keine Erfahrungen, alle Tests die man im Web findet beziehen sich logischerweise auf allererste Erkenntnisse mit der neuen Technik, was sich da später rausstellt müssen wir abwarten
Ich könnte fast wetten, dass mit neuen Laufwerken, die immer schneller schreiben und lesen sollen und mit Discount Angeboten bei billig-Rohlingen auch mit DvD-RAM Probleme auftauchen werden

Mit Festplatten habe ich 15 Jahre Erfahrung, die haben irgendwann einen headcrash und müssen ausgetauscht werden, aber die sind in jedem Computer lesbar, können beliebig oft gelesen und geschrieben werden und erhalten ihre Daten nahezu unbegrenzt (solange man nicht gerade einen dicken Magneten daneben legt)

Wenn ich dann noch die Preise sehe, dann ist für mich die Entscheidung einfach:
Ich kaufe mir ZWEI externe Festplatten, mache auf beide das Gleiche backup drauf, lege sie auf die Seite und meine Daten sind in Sicherheit
Im Schnitt lebt eine Festplatte 15000 Betriebsstunden, was bei externen Platten, die man nur anschliesst wenn man ein neues backup machen will länger ist als meine Lebenserwartung und wenn wirklich mal eine ihren Geist aufgibt, kaufe ich mir eine Neue und kopiere das backup der Zweiten backup-Platte wieder drauf
Gotti
Board-Champion

Beiträge: 4498


 

Gesendet: 18:21 - 21.09.2007

Zitat:
Ich kaufe mir ZWEI externe Festplatten, mache auf beide das Gleiche backup drauf, lege sie auf die Seite und meine Daten sind in Sicherheit
So mache ich das bereits seit ~2 Jahren und kann diese Vorgehensweise nur bestätigen, zumal, wie Du oben auch erwähnt hast, die Festplattenpreise wirklich bezahlbar sind.

Seiten mit Postings: 1 2

- DVD-RAM als Backupmedium? -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Allgemeines —› DVD-RAM als Backupmedium?
 



Version 3.1 | Load: 0.004163 | S: 1_2