FORD P6 FORUM - # - # - Taunus 12m / Taunus 15m - # - # - 1966 bis 1970 - # - # - www.ford-p6-forum.de

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1

zum Seitenende

 Forum Index —› Elektrik —› Spannungskonstanthalter
 


Autor Mitteilung
P6-Oldtimer
P6-Geselle

Beiträge: 298


Gesendet: 23:54 - 01.09.2016

Schon seit einiger Zeit zeigt die Tankanzeige nach dem volltanken immer nur 3/4 oder nur halbvoll an. Da Ich mich auf die Km-Angaben vom Tacho verlasen kann und die Tankanzeige mit leerer werdendem Tank dann doch genau anzeigt war die ganze Sache noch oK.

Aber dann während der Fahrt plötzlich Vollausschlag von Tank- und Temp.-Anzeige. Ich habe dann bei dem Armaturen in der Mittelkonsole (nur beim RS) den ge Spannungskonstanthalter gewechselt - danach war wieder alles i.O.

Das Ding hab Ich aufgebördelt, um zu sehen was kaputt ist. Im inneren war ein Kontakt abgebrochen und die Wicklung war verschmort.

Jetzt die Frage an unsere Elektrofreaks hier- Wie kann Ich einen Skh. durchmessen und was sollte der mit einem guten Wert anzeigen?

Günter
JörgP6
P6-Gott

Beiträge: 1116


 

Gesendet: 14:50 - 02.09.2016

Hallo Günter:

damit die Tank-/Temp.anzeige nicht bei jeder kleinen Spannungsschwankung zappelt, gibt´s diesen Spannungsregler/-konstanthalter,
der die Spannung auf ein bestimmtes Soll heruntertransformiert (mit Lack versiegelte Stellschraube) und den Rest via Masse "verheizt".

Also:
Deinen Konstanter gegen einen neuen/gebr. tauschen o. wie hier
http://home.arcor.de/ohf-archiv/ohf_archiv/Innenraum/Cockpit/Spannungsregler/spannungsregler.html
reparieren.
Dein durchgeschmorter Konstanter hat wahrscheinlich Volldurchgang und an den Anzeigen liegen so 12-14V statt z.B. genau 9,0V (?kenne den genauen Wert nicht).

Grüße,

Jörg
RABE
P6-Gott

Beiträge: 1095


 

Gesendet: 12:11 - 04.09.2016

Moin zusammen

interessantes Thema.

Jetzt der halbwissende Zusatzkommentar eines Elektrikers ( kein Elektroniker! )


Meines (gelesenen) Wissens sind das elektro mechanische Spannungsregler,
keine Dauerspannung.
Innen sitzt eine Bi-Metallzunge, welche bei 12V warm wird, dann auslöst, abkühlt wieder den Kontakt schliesst, sich aufwärmt und wieder öffnet.

Also geht die Spannung im Sekundentakt an die Anzeigen.
( Sekundentakt ist als Beispiel genannt)

Die Anzeigen sind etwas träge und bleiben deshalb auf ihrer Position.
Zusätzlich wird mit dieser Schaltung
/ Trägheit auch die Anzeige noch etwas " vermittelt " .

Die Umrüstung mit den Festspannungsreglern wird funktionieren, vielleicht reagiert die Anzeige zusätzlich etwas schneller.
( Tankinhalt bei Kurvenfahrten ) .
Das ist nur eine Vermutung von mir.

Im Nachbarforum wurde eine Schaltung mit einem LM317 favorisiert.
Da wird aber immer ein Spannungswert von 3 Volt erwähnt.
Was sagt denn das Reparaturhandbuch zu dem Wert?

Durch das takten des Original Reglers
ist eine Messung natürlich auch was schwieriger.
Digitale Multimeter sind zu träge und zeigen vermutlich Mittelwerte immer an.
Oszilloskop oder analoge Zeigermessgeräte sind da genauer.

Gruß
Ralf
RABE
P6-Gott

Beiträge: 1095


 

Gesendet: 12:33 - 04.09.2016


So,
im Reparaturhandbuch steht nichts über
die Werte des Spannungskonstanthalters.

Also Günter, ran ans Messgerät
Deiner läuft ja wieder.
Sozusagen, messen für die Menschheit

Gruß
Ralf

Seiten mit Postings: 1

- Spannungskonstanthalter -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Elektrik —› Spannungskonstanthalter
 



Version 3.1 | Load: 0.003173 | S: 1_14