Architectura Pro Homine - Forum für Klassische und Traditionelle Baukunst - www.aph-forum.de.vu

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1 2 3 4

zum Seitenende

 Forum Index —› Deutschland —› Gut erhaltene Stadtkerne Deutschlands
 


Autor Mitteilung
Johan
registriert

Beiträge: 11


 

Gesendet: 17:23 - 03.10.2004

Eine Vorschlag:

Vielleicht können wir die liste erweitern 40. Welche Städte habe ich verpasst? Ûberlegtman: welche Altstädte in Deuschland muss man gesehen habt. (Nicht aus Lokalpatriotismus, sondern Altstädte dass wirklich etwas besonders hast.)
Clint____Eastwood
Novize

Beiträge: 36


 

Gesendet: 17:35 - 03.10.2004

Also, wenn diese Kerne auch wirklich sehr klein sind, so bieten die Orte jeder für sich etwas ganz Besonderes:

- Furth im Wald , wirkt sehr böhmisch

- Nabburg an der Nabburg, kleine Bergstadt mit farbigen, teilweise sehr interessant gestalteten Barockhäusern

- Das kleine Kallmünz an der Naab, ein
Bilderbuchstädtchen, war dereinst Malerkolonie (Kandinsky, Münter)

- Weismain in der nördlichen fränkischen Schweiz, kennt kein Mensch und ist schöner als Kulmbach, sehr schöne Hauptstraße, ein Bilderbuchstädtchen

- Wunsiedel, die Stadt macht leider nur Werbung mit ihrem Brunnenfest und der Nähe zum Felsenlabyrinth (und mit dem Grab von Rudolf Heß, allerdings eher unfreiwillig ), dabei läßt sie jedem an Architektur Interessierten das Herz im Leibe hüpfen:
Sie ist vor 160 Jahren durch einen Stadtbrand zerstört worden und wurde durchgängig klassizistisch wieder aufgebaut; ich bin dort im Februar aufgrund von Glatteis hängengeblieben und habe mich vier Tage nicht eine Minute gelangweilt, es gibt dort sogar einen Bau von Friedrich von Gärtner (Gewerbeschule).

- Burghausen an der Salzach; die Oberstadt pottenpappenhäßlich und dann fährt man hinab in die Altstadt am Fluß und glaubt sich in einen Traum versetzt:
einer der schönsten barocken Stadtplätze von Bayern und Österreich zusammen, bekrönt von der längsten Burganlage Europas, die zudem auch noch bewohnt wird und zwar von ganz normalen Leuten, die sich dort in einzelne Gebäude eingemietet haben.
Youngwoerth
registriert

Beiträge: 5


 

Gesendet: 19:09 - 03.10.2004

Nun denn, Johan.
Dann ergänze Deine Liste mal um folgende Städte:

1.) Celle
2.) Hameln (Weserrenaissance)
3.) Hannoversch Münden
4.) Mühlhausen / Thüringen
5.) Altenburg / Thüringen
6.) Lutherstadt Wittenberg
7.) Güstrow
8.) Einbeck
9.) Stade
10.) Ravensburg
11.) Wangen im Allgäu
12.) Lindau
13.) Lemgo

Das war jetzt nur ne Auflistung, keine Rangordnung.
Alle diese Städte sind einmalig und besitzen bedeutende Architektur im Zentrum.
Meines Erachtens ist jede von Ihnen eine Reise wert.

Gruß, Maddin.
Philipp
Mitglied

Beiträge: 168


 

Gesendet: 20:05 - 03.10.2004

LÜNEBURG
Jojojetz
registriert

Beiträge: 7


 

Gesendet: 23:02 - 03.10.2004

Neben dem Welterbe Goslar möchte ich noch ergänzen, dass in den Alpen noch einige idyllische Städtchen sind, etwa Berchtesgaden. OK, etwas übertouristifiziert und offen angelegt, aber schöne Häuser und traumhafte Lage mit den Bergen davor.


Johan
registriert

Beiträge: 11


 

Gesendet: 00:00 - 04.10.2004

Von die Vorschläge fand ich Goslar gut. (auch wenn die Karstadt tothässlich ist.)

Goslar sollte auf jedenfall auf die Liste sein. Wie sieht Wittenberg aus? Ist es wirklich gut erhalten? Mühlhausen sollte schön sein, aber ich habe es nicht gesehen. Hat jemand?
Rene
Stammgast

Beiträge: 52


 

Gesendet: 01:08 - 04.10.2004

Opinion from an "Ausländer":
My list based on my numerous tours (in order which includes former cities):

1. Görlitz
2. Erfurt
3. Weimar
4. Meissen
5. Passau
6. Freiberg-Sachsen
7. Regensburg
7a. (Danzig)
8. Bautzen
9. Dinkelsbühl
9a. (Staßburg)
10. Quedlinburg
11. Mühlhausen
12. Schwerin
13. Tübingen
14. Wismar
15. Heidelberg
16. Bamberg
17. Rothenburg ODT
18. Wittenberg
19. Stralsund
20. Eisenach

Notice most are in Ost-Deutschland!
der_Sauerländer
Stammgast

Beiträge: 53


 

Gesendet: 01:32 - 04.10.2004

Ist ja kein Wunder, dass die meisten dieser Städte im Osten Deutschlands liegen:

1. Die mittel- und ostdeutschen Städte lagen lange ausser Reichweite der US-Airforce und der RAF.

2. Der DDR fehlte das Geld diese Städte umzugestalten und damit zu zerstören. (im Westen wäre der Neumarkt in Dresden wahrscheinlich mit C&A und Karstadt - Standard - Faassaden zugepflastert worden)

3. Nach der Wende sind durch den Solidaritätszuschlag gerade die Innenstädte im Osten aufgewertet nd restauriert worden!

Ich denke in Westdeutschland werden in Zukunft viele Leute zumindest in dieser Hinsicht neidisch gen Osten schauen.

Johan
registriert

Beiträge: 11


 

Gesendet: 02:02 - 04.10.2004

Ich muss noch sagen, dass die Liste von Rene ähnelt sich meine. (Mehr oder weniger)´

Wenn wir kriegen mehr liste wie Renes können wir vielleicht sogar eine Ulitmate Liste zusammenstellen.
Clint____Eastwood
Novize

Beiträge: 36


 

Gesendet: 08:52 - 04.10.2004

@Sauerländer

Na nun mal langsam mit den jungen Pferden, ob die meisten dieser Städte wirklich in Mitteldeutschland liegen, wage ich zu bezweifeln. Das Problem ist lediglich, daß seit 14 Jahren Quedlinburg und Co. ständig im Scheinwerferlicht stehen, was auch langsam zu gewissen Ermüdungserscheinungen führt.
Allein im Schwarzwald gibt es zwei bis drei Dutzend allerschönster Ortschaften, die sich mit den vorgenannten ohne rot zu werden messen können, sie stehen aber nicht im Scheinwerferlicht.
Und dieses Ost-West (hüben die Armen und Guten, hie die Reichen und Bösen) ist auch etwas versimplifiziert:
Pforzheim, total zerstört, dort brannten sogar die STeine, ist heute eine der gesichtslosesten Städte dieses Planeten, während das ebenso stark zerstörte Donauwörth heute vermutlich strahlender daherkommt, als es je ausgesehen hat.
Es kommt immer auf die jeweiligen Lokalpolitiker an.
Haben wir alle schon vergessen, daß in der hochgelobten Ostzone die Alststadt von Erfurt zum Flächenabriß vorgesehen war? Es war zur Wende wirklich eine Minute vor zwölf, sonst gäbe es heute kein Erfurt mehr, wie das, an dem wir uns erfreuen.
In vielen Städten, so Halle/Saale hatten sich die Teilflächenabrisse schon von mehreren Seiten weit in die Stadt hineingefressen und dort stehen heute die widerlichsten Platten, die man sich vorstellen kann, dasselbe in Leipzig, Chemnitz (gar nicht dran denken), wie sieht denn die heutige Johannstadt von DD aus - eine Platte neben der anderen!

Seiten mit Postings: 1 2 3 4

- Gut erhaltene Stadtkerne Deutschlands -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Deutschland —› Gut erhaltene Stadtkerne Deutschlands
 



Version 3.1 | Load: 0.004888 | S: 1_2