Architectura Pro Homine - Forum für Klassische und Traditionelle Baukunst - www.aph-forum.de.vu

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1 2

zum Seitenende

 Forum Index —› Deutschland —› Görlitz
 


Autor Mitteilung
Rene
Stammgast

Beiträge: 52


Gesendet: 16:36 - 13.08.2004

Could someone please translate for me more or less what this article means? The way I understand it is that they want to destroy 8000 historical houses? ???
I thought these were monument-protected (Denkmalschutz):

Quelle: mdr.de nachrichten (30. April 2004 )


Görlitz will 8000 Wohnungen abreißen


Görlitz: Trotz Sanierung Leerstand.
Bis 2015 sollen in Görlitz rund 8000 Wohnungen abgerissen werden. Baudezernent Holthaus sagte, die Förderung des Stadtumbaus Ost, die zunächst bis 2008 begrenzt ist, müsse fortgesetzt werden. Von den derzeit etwa 40.000 Wohnungen sei jede vierte unbewohnt. In der sanierten Altstadt stehe fast jede zweite Wohnung leer. Grund dafür sei der anhaltende Bevölkerungsrückgang.

Weniger Einwohner
Nach Angaben der Stadt haben seit 1990 kontinuierlich Einwohner die Stadt verlassen. Im September 2003 waren rund 61.000 Menschen in Görlitz gemeldet. 1990 lebten noch 72.000 Menschen in der ostsächsischen Stadt. Jährlich wandern rund 1000 Einwohner ab. Auch die EU-Osterweiterung wird nach Holthaus' Einschätzung nicht mehr Mieter bringen. In der benachbarten Stadt Zgorzelec sinke ebenfalls die Einwohnerzahl.

Plattensiedlungen werden nicht komplett abgerissen
Laut Holthaus kommt der Stadtumbau langsamer voran als erhofft. Im vergangenen Jahr seien etwa 200 Wohnungen vom Markt genommen worden. Ursache sei unter anderem die späte Bewilligung von Fördergeldern. Holthaus sagte, künftig sollen es bis zu 1000 Wohnungen jährlich sein. Plattenbausiedlungen wie etwa in Konigshufen sollen nicht komplett abgerissen werden. Die Viertel sollen schrumpfen, aber erhalten bleiben.

(Verfasst am 2. 3. 2004)


http://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/1240656.html
Nik
Novize

Beiträge: 39


 

Gesendet: 17:48 - 13.08.2004

The article means that every second flat in the historical center is empty, but they just want to tear down 8000 flats in the concrete houses (I don’t know the word for “Plattenbauten”).
PeterBerlin
Bronzenes Premium-Mitglied

Beiträge: 584


 

Gesendet: 20:22 - 13.08.2004

Plattenbauten = (Concrete blocks built with panel facades) Typical Socialist Style Concrete Blocks.

Since Unification the city has to deal with massive Emmigration, in 1990 still 72000 inhabitans were living in Görlitz, while in 2003 only 60 000 were still living there. Hence a lot of flats are empty, but it's (at least this time) the concrete blocks that have to kick the bucket, not the old style buildings (hopefully). But, alas, also a large number of those old style buildings are empty, too, but i dont think anybody will dare to tear them down. According to expert's predictions, even after the recent E.U. - Enlargement towards the East, this emmigration from the city - which is also the case in the polish half of the city - is unlikely to change the situation to the b etter.

By the way, like most westernes the author got one thing wrong: Even though Görlitz is now official part of the State of Saxony, it is actually a tiny rest of former Lower Silesia (the biggest part of which is now Poland), and real Görlitzers set much store by being called "Silesians", not "Saxons".

I hope that this little help had been any good to you.

regards,
Peter
Prokovjev
Stammgast

Beiträge: 73


 

Gesendet: 20:28 - 13.08.2004

Nik schrieb:
Zitat:
...but they just want to tear down 8000 flats in the concrete houses (I don’t know the word for “Plattenbauten”).


I have seen them being refered to as commie blocks.
A sort of relief in this matter is, that in the article they are speaking of 8000 flats that ought to be torn down, rather than 8000 houses. Let's hope they will pick those kind of houses that consist of the highest number of flats per single building...the commie block.
I am willing to jump up and down three times, if that might influence the decision in our interests. the interest of keeping the naturally grown city rather than the artificially created one.
Roy Batty
Mitglied

Beiträge: 133


 

Gesendet: 20:56 - 13.08.2004

>>I have seen them being refered to as commie blocks.<<

In eastern Germany we usually called it "Platte", or more practicabel, "Neubauviertel"(New-build-area). I even prefer those articles.

But in the last tim i've seen, that the younger generation, which never was involved in political school-programs and train organisations like the "Jungpioniere"(youth pioneers), so never realized the GDR-realities in own-mind-context, using some other words. "Russenbau" is one of it; linke in my mind an express for the orign foreign (soviet) character of DDR-Architecture AND ideology)
Rene
Stammgast

Beiträge: 52


 

Gesendet: 21:01 - 13.08.2004

@alles: thank you for the information

@PeterBerlin: Do not think they would not dare to tear down historically protected buildings:

[Link zum eingefügten Bild]

[Link zum eingefügten Bild]

quelle: Sächsische Zeitung, 13.10.00

Keine Chance für das Görlitzer Wilhelmstheater
Abriss trotz deutschlandweiter Proteste - City-Center hat Vorrang - Stadt fürchtet um ihr Image
Von Silvia Stengel

"Rettet Görlitz!" Das bekommen die Stadtväter jetzt mehrmals täglich zu lesen, wenn die Post eintrifft. Es steht auf Karten aus ganz Deutschland, mit denen gegen den Abriss des Wilhelmstheaters protestiert wird. Baubürgermeister Jörg-Peter Thoms lässt sich davon nicht beirren. In den nächsten Tagen wird der Abriss genehmigt.

50-Millionen-Projekt und Stadtbelebung gehen vor

Der Bau des City-Centers geht vor. 50 Millionen Mark wird der Konsum-Tempel samt Parkhaus kosten, der die Innenstadt beleben soll. Solche finanzkräftigen Firmen wie die Blank-Gruppe aus Forchheim klopfen nicht alle Tage an die Tür des Rathauses. Da ist der Abriss historischer Bausubstanz das kleinere Übel. Das meint auch die Mehrheit des Stadtrates. Das einstige Theater, das zu DDR-Zeiten Karl-Marx-Kulturhaus war und zuletzt das Technische Kaufhaus von Karstadt, hat in den letzten Jahren kaum jemanden interessiert. Inzwischen gibt es zwar etliche Ideen für ein City-Center unter Einbeziehung des Wilhelmstheaters. Aber dazu würde es keinen millionenschweren Investor geben. Sagt jedenfalls die Stadt. Ein weiteres Argument, dass der jetzt vorgesehene Glas-Beton-Stahl-Bau nicht ins Stadtbild passt, hört der Baubürgermeister auch nicht so gern. Immerhin habe sich ein Architekt damit beschäftigt. Auch seien die ersten Entwürfe überarbeitet worden. Was die Stadtväter sauer macht: Jetzt, wo eigentlich alles entschieden ist, schlagen die Denkmalschützer so massiv Alarm. Die Gesellschaft Historisches Berlin will noch 8 000 Protest-Postkarten deutschlandweit verschicken. In einem "Offenen Brief" beschweren sich zwei Görlitzer von der "Bürgerinitiative gegen den Abriss" darüber, dass ihre Argumente im Rathaus kein Gehör finden.

Regierungspräsidium hat Abriss angewiesen

Dabei hat die Stadtverwaltung eigentlich keine andere Wahl, wie sich bei einer Nachfrage im Regierungspräsidium Dresden herausstellt. Von dort soll sogar eine Anweisung nach Görlitz gegangen sein, den Abriss zu genehmigen. Der Hintergrund liegt im letzten Jahr. Ausgangspunkt war, dass die Stadt den Abriss verweigert hatte. Darauf ging ein Widerspruch der Blank-Gruppe ein. Das Regierungspräsidium entschied für den Investor. Für das Image von Görlitz sind deutschlandweit organisierte Proteste nicht gerade förderlich, gibt die Stadt zu bedenken. Da findet sich auch manches, das den Denkmalschützern angekreidet wird. So ist das Foto vom Wilhelmstheater auf der Protest-Postkarte über 90 Jahre alt. "Wenn das Gebäude jetzt noch so aussehen würde, wäre niemand auf die Idee gekommen, es wegzureißen", sagt der Baubürgermeister.

Wenn die Zweifler aber recht haben und die Blank-Gruppe nicht so seriös ist wie die Stadt nach ihrer Prüfung meint, könnte auch folgendes eintreten: Das Wilhelmstheater ist abgerissen und das Projekt scheitert. Doch das ist Schwarzmalerei. Hoffentlich.
http://www.tropenbad.de/goerlitz/presse/sz001013.htm

Another web site:
http://www.gr-extra.de/ig_denkm/protest/i-beginn.htm
PeterBerlin
Bronzenes Premium-Mitglied

Beiträge: 584


 

Gesendet: 21:03 - 13.08.2004

@Rene

Good Grief. Thats why i wrote "hopefully"......god forbid. May i ask you, where you are located?
Rene
Stammgast

Beiträge: 52


 

Gesendet: 21:04 - 13.08.2004

Original building:


[Link zum eingefügten Bild]
PeterBerlin
Bronzenes Premium-Mitglied

Beiträge: 584


 

Gesendet: 21:04 - 13.08.2004

Das sind für mich absolute Verbrecher! Es gibt kein anderes Wort mehr dafür, tut mir leid.
Rene
Stammgast

Beiträge: 52


 

Gesendet: 21:17 - 13.08.2004

By the way, I am located in the state of Indiana, USA. The city is located in a ethnic-Deutsch-Holländisch city of Evansville and it is very ugly with little or no architectural style except for the alte-post. Hopefully will move to Paris or Madrid soon!


http://www.osnabrueck.de/politik/5811.html
Schoesler
Mitglied

Beiträge: 102


 

Gesendet: 22:53 - 13.08.2004

The wast majority of the vacant buildings in the altstadt have not yet been renovated. The population of the altstadt is therefore increasing as the renovation of the old town progresses. As far as I remember the population has increased by 14% since 1997. The same is true for most old town centres in Eastern Germany such as Stralsund and Zittau.

Claus

Seiten mit Postings: 1 2

- Görlitz -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Deutschland —› Görlitz
 



Version 3.1 | Load: 0.004619 | S: 1_2